Einstellungen zum 04. November 2019

Zum 04.11.2019 wurden in den drei Schulaufsichtsbezirken im höheren Dienst insgesamt 52 Lehrkräfte in den Schuldienst an berufsbildenden Schulen in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Die Einstellungen erfolgten in den Schulaufsichtsbezirken nach Maßgabe der im ersten Halbjahr des Schuljahres 2019/2020 verfügbaren Stellen.

In nachfolgender Übersicht wird die Verteilung der zum 04.11.2019 eingestellten Kolleginnen und Kollegen im höheren Dienst auf die Schulaufsichtsbezirke dargestellt:

Schulauf-sichtsbezirk

Einstellungen
insgesamt

davon im Beamtenverhältnis

davon im Beschäftigten-verhältnis

Neustadt

21 (Stellenanteile: 21,00)

19 (Stellenanteile:19,00)

2 (Stellenanteile:2,00)

Koblenz

19 (Stellenanteile: 18,83)

19 (Stellenanteile:18,83)

0

Trier

12 (Stellenanteile: 10,21)

12 (Stellenanteile:10,21)

0

52 (Stellenanteile: 50,04)

  30 (Stellenanteile:48,04)

2 (Stellenanteile: 2,00)

Stellenanteil = Anteil in vollen Planstellen

In den Schulaufsichtsbezirken wurden im gewerblich-technischen Bereich elf Kolleginnen und Kollegen und im kaufmännischen Bereich sieben Kolleginnen und Kollegen eingestellt. Mit dem Erstfach Gesundheitslehre wurden eine Kollegin und ein Kollege eingestellt; mit dem Erstfach Pädagogik wurden drei Kolleginnen/Kollegen eingestellt und dem Erstfach Pflege fünf Kolleginnen/Kollegen in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Weiterhin wurden insgesamt 24 Kolleginnen und Kollegen mit zwei allgemeinbildenden Fächern in eine Planstelle übernommen, davon elf Kolleginnen/Kollegen mit dem Erstfach Deutsch und drei mit dem Erstfach Englisch.

Im Einstellungsvolumen ist eine Kollegin berücksichtigt, die die Wechselprüfung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen absolviert hat.

Trotz des relativ hohen Einstellungsumfangs zum 04.11.2019 besteht insbesondere in den Fachrichtungen Elektrotechnik und technische Informatik nach wie vor hoher Bedarf. In den Fachrichtungen Metalltechnik, Pflege und Pädagogik besteht in einzelnen Regionen noch ein hoher Bedarf. Da die Bedarfe in den einzelnen Schulaufsichtsbezirken unterschiedlich gelagert sind, sollten sich interessierte Bewerberinnen und Bewerber bei den jeweiligen Fachreferaten (Referat 36) in Neustadt, Koblenz oder Trier über die aktuellen Einstellungsmöglichkeiten erkundigen.

Nachfolgende Tabellen geben einen Überblick über die Fächerkombinationen und deren Häufigkeit, mit denen in den drei Schulaufsichtsbezirken zum 04.11.2019 eingestellt wurde:

A13/14 Beförderungsverfahren 2020

Zum Beförderungstermin 18.05.2020 können in Rheinland-Pfalz insgesamt 500 Lehrerinnen und Lehrer von A13 nach A14 befördert werden. Sofern es sich um vergleichbare Beschäftigte handelt, können sie höhergruppiert werden.

Für berufsbildende Schulen ergeben sich insgesamt 124 Beförderungsmöglichkeiten. Davon entfallen:

  • 95 Beförderungsstellen auf den 1. Sektor (Entscheidung in der Schule nach Ziffer 5.1 der Beförderungsrichtlinie)
  • 24 Beförderungsstellen auf den 2. Sektor (Entscheidung durch die ADD nach Ziffer 5.2 der Beförderungsrichtline)
  • 5 Beförderungsstellen auf den Pool (nicht an der Schule präsente Lehrkräfte).

Einstellungen zum Beginn des Schuljahres 2019/2020

Zum 01.08. bzw. 12.08.2019 wurden in den drei Schulaufsichtsbezirken im höheren Dienst insgesamt 39 Lehrkräfte in den Schuldienst an berufsbildenden Schulen in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Die Einstellungen erfolgten in den Schulaufsichtsbezirken nach Maßgabe der im ersten Halbjahr des Schuljahres 2019/2020 verfügbaren Stellen.

In nachfolgender Übersicht wird die Verteilung der zum 01.08. bzw. 12.08.2019 eingestellten Kolleginnen und Kollegen im höheren Dienst auf die Schulaufsichtsbezirke dargestellt:

Einstellungen im 2. Halbjahr des Schuljahres 2018/2019

Im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2018/2019 wurden in den drei Schulaufsichtsbezirken, wie im Vorjahr, insgesamt 46 Lehrkräfte in den Schuldienst an berufsbildenden Schulen in das Beamtenverhältnis auf Probe im höheren Dienst übernommen. Lehramtsanwärterinnen/-anwärtern, die ihre Ausbildung an den Studienseminaren Neuwied, Mainz, Speyer und Trier zum 30.04.2019 erfolgreich abschlossen, wurden meist schon Anfang Mai 2019 in eine Planstelle übernommen. Hierbei erfolgten die Einstellungen bedarfsorientiert, wobei Absolventinnen/Absolventen mit beruflichem Erstfach mit Priorität ein Einstellungsangebot erhielten.

Einstellungen in den Vorbereitungsdienst zum 01.05.2019

Die Zulassung zum Vorbereitungsdienst zum 01.05.2019 erfolgte auf Grundlage der Lehramtsanwärter-Zulassungsverordnung, die eine Ausbildungsplatzhöchstzahl für den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen von 135 vorsieht.

Wegen der weiterhin hohen Anzahl von Bewerberinnen und Bewerbern mit zwei allgemeinbildenden Fächern, für die an berufsbildenden Schulen nur ein begrenzter Bedarf besteht, wurden Fachhöchstzahlen in nachfolgenden Fächern erlassen, die die Zulassung zum Vorbereitungsdienst begrenzen, wobei die Höchstzahlen in den Fächern Biologie, Ethik und Spanisch im Vergleich zum Einstellungstermin 01.11.2018 leicht erhöht wurden:

Erläuterungen zum Ausschreibungsverfahren der ADD zur Einführung von Lehrkräften für Fachpraxis in das Einweisungsjahr zur Fachlehrerin / zum Fachlehrer mit beratenden Aufgaben

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aufgrund einer Vielzahl von Anfragen möchten wir mit dieser BPR-Information das Ausschreibungsverfahren der ADD zur Einführung von Lehrkräften für Fachpraxis in das Einweisungsjahr zur Fachlehrerin / zum Fachlehrer mit beratenden Aufgaben erläutern und damit nachvollziehbar machen. Wir bitten Sie, diese Information auch insbesondere den Kolleginnen und Kollegen aus der Fachpraxis zugänglich zu machen.

Zusätzliche Informationen

Impressum

Disclaimer - Datenschutz

Home