Einstellungen zum Beginn des Schuljahres 2019/2020

Zum 01.08. bzw. 12.08.2019 wurden in den drei Schulaufsichtsbezirken im höheren Dienst insgesamt 39 Lehrkräfte in den Schuldienst an berufsbildenden Schulen in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Die Einstellungen erfolgten in den Schulaufsichtsbezirken nach Maßgabe der im ersten Halbjahr des Schuljahres 2019/2020 verfügbaren Stellen.

In nachfolgender Übersicht wird die Verteilung der zum 01.08. bzw. 12.08.2019 eingestellten Kolleginnen und Kollegen im höheren Dienst auf die Schulaufsichtsbezirke dargestellt:


In den Schulaufsichtsbezirken wurden im gewerblich-technischen Bereich acht Kolleginnen und Kollegen und im kaufmännischen Bereich neun Kolleginnen und Kollegen eingestellt. Mit den Erstfächern Gesundheitslehre und Pädagogik und Sozialpädagogik wurde jeweils eine Kollegin in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Mit dem Erstfach Pflege wurden zwei Kolleginnen eingestellt. Weiterhin konnten insgesamt 15 Kolleginnen und Kollegen mit zwei allgemeinbildenden Fächern, davon sechs Kolleginnen/Kollegen mit dem Erstfach Deutsch, drei mit dem Erstfach Englisch und zwei Kolleginnen/Kollegen mit dem Erstfach Mathematik übernommen werden.
Im Einstellungsvolumen sind vier Kolleginnen/Kollegen berücksichtigt, die die Wechselprüfung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen absolviert haben.

Im Schulaufsichtsbezirk Rheinhessen-Pfalz stellte sich die Personalbeschaffung  im gewerblich-technischen Bereich nach wie vor problematisch dar, da die bestehenden Bedarfe nicht durch die verfügbaren Bewerber/-innen abgedeckt werden konnten. Insbesondere in den Fachrichtungen Elektrotechnik und technische Informatik besteht hoher Bedarf. Seitens des Fachreferats in Neustadt wird zum Teil versucht, die Bedarfslage durch die Übernahme von Fachlehrerinnen und -lehrern in die pädagogische Ausbildung zu entspannen. In der Fachrichtung Metalltechnik besteht in einzelnen Regionen ein hoher Bedarf. Interessierte Kolleginnen und Kollegen sollten sich diesbezüglich beim Fachreferat in Neustadt informieren.

Im Schulaufsichtsbezirk Trier bewegt sich die Unterrichtsversorgung aufgrund der Daten aus den PauSE-Schnellmeldungen gegenwärtig auf dem Niveau des Vor-jahres und liegt bei etwa 4 %. Besonders in den Fachrichtungen Wirtschaft, Metall-technik, Elektrotechnik und Pflege besteht im Schulaufsichtsbezirk Trier noch ein hoher Bedarf.

Im Schulaufsichtsbezirk Koblenz ergibt sich aufgrund der PauSE-Schnellmeldungen (Stand: August 2019) ein Unterrichtsausfall in Höhe von 4,7 %. Nach Auswertung der Schulstatistikdaten zum Gliederungsplanstichtag (18.09.2019) wird sich die Höhe des Unterrichtsausfalls konkretisieren. Insbesondere in der Fachrichtung Elektrotechnik besteht im Schulaufsichtsbezirk Koblenz ein hoher Bedarf. Ein besonderer Bedarf ist ebenfalls in den Fachrichtungen Metalltechnik, Wirtschaft und Pflege gegeben. An einigen Schulen besteht gegenwärtig auch dringender Bedarf in den Fächern Deutsch, Englisch und Sozialkunde.

Die Fachreferate in Neustadt, Koblenz und Trier sind bemüht, mit den verfügbaren Stellenkontigenten die Unterrichtsversorgung durch die Einstellung von Lehramtsabsolventen der Studienseminare zum 01.11.2019, insbesondere in den Mangelfächern, zu verbessern.

Nachfolgende Tabellen geben einen Überblick über die Fächerkombinationen und deren Häufigkeit, mit denen in den drei Schulaufsichtsbezirken zum Beginn des Schuljahres 2019/2020 eingestellt wurde: