Unterrichtsversorgung in den Schulaufsichtsbezirken unter Berücksichtigung der Einstellungen zum 01.11.2017

In den Schulaufsichtsbezirken Rheinhessen-Pfalz, Koblenz und Trier konnte der zum Stichtag des Gliederungsplans (20.09.2017) bestehende Unterrichtsausfall durch die Einstellungen zum 01.11.2017 nochmals reduziert werden: 

 

 

Trotz der Einstellungen zum Beginn des Schuljahres 2017/2018 und zum 01.11.2017 besteht in einigen berufsbezogenen Fächern noch ein erheblicher Bedarf. Oftmals ist es problematisch, für die Bedarfslagen der Schulen passgenaue Bewerber/-innen mit den benötigten Fächern zu finden. Insbesondere in den Fächern, Metall- und Elektrotechnik, Technische Informatik, Gesundheitslehre, Pflege, Sozialpädagogik, Wirtschaft und Ernährung besteht hoher Bedarf.

In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass Kolleginnen und Kollegen zur Sicherung der Unterrichtsversorgung in Mangelfächern, zum Teil in erheblichem Umfang Mehrarbeitsstunden geleistet haben, die bislang nicht ausgeglichen wurden. Hierdurch sowie durch den Abschluss von PES- und EQuL-Verträgen ergeben sich hinsichtlich der Darstellung der Unterrichtsversorgung günstige statistische Effekte, die dem faktischen Unterrichtsausfall nicht gerecht werden.

Die Bedarfe können in den einzelnen Schulaufsichtsbezirken unterschiedlich gelagert sein. Interessierte Bewerberinnen und Bewerber sollten sich deshalb bei den jeweiligen Fachreferaten (Referat 36) in Neustadt, Koblenz und Trier über die aktuelle Bedarfssituation erkundigen.

Zum 01.11.2017 wurden in den drei Schulaufsichtsbezirken 69 Lehrkräfte im höheren Dienst in den Schuldienst an berufsbildenden Schulen ins Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Von den 69 eingestellten Lehrkräften haben 60 Kolleginnen und Kollegen die zweite Staatsprüfung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen und 9 Kolleginnen und Kollegen für das Lehramt an Gymnasien abgelegt.

In dem Einstellungsvolumen von 69 Lehrkräften sind sieben Kolleginnen/Kollegen berücksichtigt, deren Einstellung zum 01.12.2017 bzw. 10.01.2018 erfolgte.

 

In nachfolgender Übersicht wird die Verteilung der zum 01.11.2017 eingestellten Kolleginnen und Kollegen auf die Schulaufsichtsbezirke dargestellt (Stand: 31.01.2018):

 

Ein Blick auf die Erstfächer der neu eingestellten Lehrkräfte im höheren Dienst zeigt, dass im gewerblich-technischen Bereich 15mal und im kaufmännischen Bereich 12mal erfolgreich eingestellt wurde.

Mit dem Erstfach Pädagogik wurden 3 Kolleginnen in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Weiterhin wurden jeweils 1 Kollegin mit dem Erstfach Psychologie bzw. Sozialpädagogik eingestellt.

Wie auch bei den Einstellungen zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 wurden auch diesmal zum überwiegenden Teil Bewerber/-innen mit zwei allgemeinbildenden
Fächern in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Insgesamt wurden 37
Kolleginnen und Kollegen eingestellt, die zwei allgemeinbildende Fächer unterrichten, davon 12 mit dem Erstfach Deutsch, sieben mit dem Erstfach Englisch und sechs Kolleginnen/Kollegen mit dem Erstfach Mathematik.

 

Nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht darüber, mit welchen Erstfächern in den drei Schulaufsichtsbezirken zum 01.11.2017 eingestellt wurde:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen

Impressum

Home